Wie sieht das Miteineinander in einer Stadt aus in der Mobilität gerecht gestaltet ist?

12.09.2021 Conference

Wie sieht das Miteineinander in einer Stadt aus in der Mobilität gerecht gestaltet ist?

Uhrzeit 12:00–13:30
Veranstaltungsort Halle B1, Vision Stage
  • Mobility as a Service / Shared Mobility
Mit Hilfe der 4D-Mapping Methode aus der Theorie U machen wir in dieser Session komplexe Dynamiken der Mobilitätswende sichtbar. Der Transformationswissenschaftler und Entwickler der Theorie U Dr. Otto Scharmer (MIT) leitet uns per Videobotschaft in das Thema ein, bevor wir beim 4D-Mapping durch das Aufstellen von Stellvertreter:innen von wichtigen Stakeholder:innen der Mobilität (Fußgänger:innen, Mobilitätsanbieter, Verwaltung, etc.) im Raum das gegenwärtige soziale System und das System der wünschenswerte Zukunft sichtbar machen. Mobilitätsexperte Sebastian Hofer und Prozessbegleiterin Carolin Goethel leiten einen interaktiven Workshop an, in dem aufgestellte Stellvertreter:innen und Zuschauer:innen gemeinsam durchs Erspüren und Beobachten der Systemdynamik die folgende Frage erkunden: Wie sieht das Miteineinander in einer Stadt aus, in der Mobilität gerecht gestaltet ist?