Mattes: Erster Publikumstag zeigt die hohe Attraktivität der IAA

14.09.2019

„Bei bestem Wetter hat der erste Publikumstag die hohe Attraktivität der IAA unter Beweis gestellt: Rund 60.000 Besucher kamen auf die international wichtigste Mobilitätsplattform, um die Weltneuheiten zu erleben und die Faszination Auto bei Probefahrten, Offroad-Parcours, E-Move-Track und weiteren Experience-Formaten zu erfahren. Seit Beginn der IAA wurden bereits 175.000 IAA-Gäste gezählt. Bereits am Samstagmorgen waren die Probefahrten mit rund 70 Modellen für den gesamten Tag ausgebucht, lange Wartezeiten gab es auch beim Offroad-Parcours“, sagte Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Das Interesse am Auto und an der Mobilität der Zukunft ist groß. Klimaschutz und individuelle nachhaltige Mobilität sind Themen, die eine breite gesamtgesellschaftliche Debatte ausgelöst haben. „Wir beteiligen uns an diesem Dialog in vielfältiger Form. Auch die heutige Demonstration und Fahrradsternfahrt des Bündnisses aus Umweltverbänden und NGO gehören zur lebendigen Debattenkultur“, betonte Mattes.

Deshalb hat der der VDA am 13.09. einen offenen Bürgerdialog zur Mobilität der Zukunft mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Frankfurt und hochrangigen Vertretern der Automobilindustrie, Politik und Gewerkschaften geführt. Mattes: „Dieses Format werden wir fortführen, denn im gesamtgesellschaftlichen Dialog lassen sich intelligente Lösungen für die Mobilität der Zukunft erarbeiten.“

„Es geht nicht darum, Klimaschutz gegen nachhaltige individuelle Mobilität zu positionieren. Beides gehört zusammen. Die Lösung auf dem Weg zur emissionsfreien individuellen Mobilität sind Innovation und technologischer Fortschritt, nicht Verbote“, so Mattes. Die deutsche Automobilindustrie investiert in den nächsten drei Jahren 40 Milliarden Euro in Elektromobilität und alternative Antriebe. Bis zum Jahr 2023 verfünffacht sie ihr Angebot an Elektromodellen (BEV und PHEV) auf 150.