Die IAA 2021

Über 120 Jahre IAA liegen hinter uns. Seitdem gestaltet die IAA die Entwicklung des Automobils entscheidend mit. Dabei erfindet sie sich immer wieder neu. Mit der IAA 2021 wandelt sie sich zur international führenden Mobilitätsplattform und zum nachhaltigen Stadtprojekt.

VDA-Geschäftsführer Dr. Martin Koers zur Transformation der IAA 2021.

„Die IAA hat sich in ihrer 123-jährigen Geschichte immer wieder weiterentwickelt, aber das Jahr 2021 in München ist ein grundlegender Neustart.“

Hildegard Müller

VDA-Präsidentin

Von der Autoshow zur 360°-Mobilitätsplattform

Mobilität ist im Umbruch und neue Angebote erweitern den Mobilitätsmix in der Stadt und auf dem Land. Kaum jemand zweifelt – in den nächsten zehn Jahren wird sich Art und Weise wie wir uns von A nach B fortbewegen mehr wandeln als in den vergangenen hundert. Neue Mobilitätsträger, Technologien und Akteure wie Start-ups treten auf den Plan. Und die IAA als international führende Plattform für Mobilität der Zukunft trägt diesen Entwicklungen Rechnung. Ob elektrisch oder mit Wasserstoff angetrieben, ob vernetzte, automatisierte Fortbewegung in der Stadt, ob Alternativen wie Ridesharing, Lastenräder oder Flugtaxis – die IAA steht mit ihren Ausstellern und Marken für ein ganzheitliches Bild von Mobilität.

Markenwelten bleiben ein Kern der IAA 2021.

Die IAA geht neue Wege

Die neue IAA öffnet sich, wird auch in die Stadt gehen, direkt zu den Menschen, die außerhalb von Messehallen neueste Fahrzeuge und Mobilitätskonzepte auf Teststrecken ausprobieren können. Für diese Herausforderung geht die IAA 2021 neue Wege: zusammen mit Mitgliedsunternehmen wurde ein grundlegend neues IAA-Konzept entwickelt. Die IAA soll künftig die Mobilität auch in die Stadt zu den Bürgern bringen und wird mehr und mehr von einer Automesse zu einer umfassenden Mobilitätsplattform.

Top-Level-Speaker wie CEO Ginni Rometty von IBM und CEO Ola Källenius von Daimler AG auf der IAA Conference – der Dialog- und Networkingplattform der IAA 2021 zu Mobilitätsthemen und beyond.

IAA als nachhaltiges Stadtprojekt

Die IAA wird sich somit nicht mehr nur auf einer zentralen Fläche abspielen. Die IAA öffnet sich und trägt die Erlebniswelten seiner Marken auch in die urbanen Hotspots der Partnerstadt. Als 360°-Mobilitätsplattform involviert sie die Bürger und zeigt außerhalb der Messehallen neueste Fahrzeuge, autonome Verkehrsmittel und innovative Konzepte – zum Sehen, Fühlen und Erleben für jedermann. Und die Karawane zieht nicht einfach weiter: Die wird IAA künftig substanziell Spuren hinterlassen und damit über die Zeit des Events hinauswirken: Im Miteinander mit der Kommune und den IAA-Ausstellern sollen an Ort und Stelle sichtbare Mobilitätslösungen für einen nachhaltigen Lebensraum – der Smart City – entstehen. Denkbar sind zum Beispiel Infrastrukturprojekte für Wasserstofftankstellen, Ladesäulen oder Mobilitäts-Hubs. Mit diesem Ansatz unterstreicht die IAA ihre Einzigartigkeit als führende Plattform für Mobilität gegenüber anderen Automessen und Tech-Plattformen.