FAQs - Häufig gestellte Fragen

Wir haben versucht, Antworten auf alle wichtigen – und daher auch am häufigsten gestellten – Fragen zu geben. Ein Blick in die FAQs beantwortet vielleicht auch Ihre Fragen.

Sie finden nicht, was Sie suchen und haben weitere Fragen? Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an iaa@vda.de

IAA Allgemein

Die IAA findet vom 7. bis 12. September 2021 in München statt.

Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Eine Beteiligung an beiden Formaten stellt sicher, dass alle Zielgruppen angesprochen werden. Beide Formate haben einen grundsätzlich anderen Zielgruppenfokus. Mit der Aufteilung in Open Space und Summit erfolgt eine klare Trennung der Zielgruppen. Der Summit fokussiert sich auf B2B mit der Zielsetzung Innovation, Education, Exchange und Information. Der Summit ist ein Austausch für Menschen, die Mobilität neu denken: Mobility meets Professionals. Im Open Space trifft B2C auf Brand-Experience, Image, Dialog und Entertainment. Es werden neueste und effiziente Fahrzeuge sowie innovative Konzepte gezeigt und die Mobilitätslösungen direkt vor Ort erlebbar gemacht: Mobility meets Everybody.

Ja, Aussteller, die sich im Summit und im Open Space präsentieren, erhalten die Fläche im Open Space zu einem vergünstigten Preis.

Die IAA ist kein rein physisches Event mehr, welches alle 2 Jahre stattfindet. Sie wird die Mobilitäts- und Tech-Plattform der Zukunft sein, die das ganze Jahr die Themenhoheit hinsichtlich aller übergreifender Mobilitätsthemen in sich vereint und physische und digitale Touchpoints bietet. Dies ermöglicht eine Vielzahl an Beteiligungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel im Rahmen eines Open Innovation Projekts oder Podcasts etc. Weitere Informationen werden derzeit erarbeitet.

Am Wochenende rechnen wir mit der höchsten Zahl an Besuchern. Am Samstag und am Sonntag wird auch der Summit für B2C-Besucher geöffnet und bietet automobil- und mobilitätsaffinen Besuchern die Möglichkeit die technischen Innovationen der Mobilitäts- und Tech-Industrie zu sehen. Hiermit können sich alle Besuchergruppen ein Bild davon machen, wie nachhaltige Mobilität im B2B- als auch im B2C-Bereich gelebt wird.

Zu den genauen Besucherzahlen können wir keine Aussagen machen. Das Konzept der neuen IAA in München beinhaltet viele grundsätzlich verschiedene Formate, die eine Prognose im Vergleich zur Vergangenheit erschwert. Mit den Plätzen in der Innenstadt ist schon aufgrund ihrer zentralen Lage ein sehr hohes Besucheraufkommen garantiert. 

Ja, aktuell werden für alle Bestandteile verschiedene Sponsoring Pakete erarbeitet.

Gerne können Sie sich mit Patrick Keller in Verbindung setzen.

• Den Eintrag der kompletten Adress- und Kommunikationsdaten der Aussteller im IAA Online-Katalog und der IAA App
• Drei Einträge im Produkt- und Dienstleistungsverzeichnis im IAA Online-Katalog und der IAA App
• Einen Teaser-Text (ca. 150 Zeichen) in allen Ausstellerlisten plus 800 Zeichen Unternehmenstext im Ausstellerprofil im IAA Online-Katalog und der IAA App
• Die Darstellung eines Key Visuals im Ausstellerprofil im IAA Online-Katalog und der IAA App
• Social Media Links im IAA Online-Katalog und der IAA App
• Den alphabetischen Eintrag im IAA-Visitor Guide

Wir haben die Entwicklung der Covid-19-Pandemie stets im Blick. Das neue Konzept bietet verschiedene Möglichkeiten darauf mit passenden Hygienekonzepten zu reagieren, sollte dies notwendig sein. Das Messegelände auf dem Summit ist relativ flexibel planbar, um größere Abstände einzuplanen, der Open Space ist Outdoor, was ebenfalls verschiedene Hygienekonzepte zulässt. Zusammen mit der Messe München, die aktuell laufend Hygienekonzepte anpasst und für die bald wieder startenden Veranstaltungen entwickelt, verfolgen wir die aktuellen Entwicklungen. Eine genauere Prognose ist für September 2021 zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht möglich.

IAA Open Space

Exklusive Innenstadtnahe Plätze, werden zur Bühne für urbane Inszenierungen, neue Formate und einzigartige Experiences, inklusive Besuchergarantie. Es werden neueste und effiziente Fahrzeuge sowie innovative Konzepte – außerhalb der Messehallen – gezeigt. Zusätzlich werden die vorgestellten Mobilitätslösungen direkt vor Ort erlebbar gemacht. Dort können Besucher alles vom Automobil, E-Scooter bis hin zum E-Bike vor Ort testen.  ​

Der Open Space wird vom 7. bis 12. September 2021 geöffnet sein und am 1. Tag voraussichtlich zeitversetzt zum Summit geöffnet.

Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Mindestgröße beträgt 50 qm pro Aussteller, ausgeschlossen sind gesondert ausgewiesene Bereiche. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Maximalfläche beträgt 1.000 qm pro Aussteller / Marke.

Dies ist theoretisch möglich, wird aber spezifisch geprüft werden. Der Platz im Open Space ist begrenzt und soll allen Ausstellern verschiedene Aspekte, wie Experience, Information und Entertainment zur Darstellung ermöglichen. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bevorzugt sind Mobilitätskonzepte aus nachhaltiger, innovativer und transparenter Bauweise, die sich harmonisch in das Gesamtbild der Plätze einfügen. Bei allen gezeigten Mobilitätslösungen wird dabei ein starker Fokus auf emissionsfreie und abgasarme Lösungen gelegt. Anders als bei klassischen Markeninszenierungen soll im Open Space auch Dialog- und kulturell-entertainmentfokussierte entertainmentfokussierte Elemente vorherrschen. Dabei verpflichten sich die Aussteller, ihre Auftritte bilanziell CO2-neutral zu gestalten. Weitere Details werden noch definiert.

Gemäß der Auflage der Stadt München müssen die Markenpräsentationen bilanziell klimaneutral umgesetzt werden. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Eine zweigeschossige Bauweise ist zum jetzigen Zeitpunkt auf allen verfügbaren Flächen möglich.

Diese werden in Kürze in den „wichtigen Platzinformationen“ kommuniziert.

Für die Nutzung der Plätze im Open Space sind folgende Termine vorgesehen:
• Aufbau: 2.9.2021 – 6.9.2021
• Abbau: 13.9.2021 – 15.9.2021

Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

In der Auf- und Abbauzeit kann täglich von 6-22 Uhr gebaut werden.

Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Im Verlauf der weiteren Planung wird ein dynamisches Logistikkonzept erarbeitet.

Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Für die Versorgbarkeit wird gewährleistet. Diese stehen in den „wichtigen Platzinformationen“, die in Kürze verfügbar sind.

Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Werbemaßnahmen sind grundsätzlich nur innerhalb der angemieteten Standflächen möglich. Klar erkennbare (Sonder-)Verkaufsaktionen sind jedoch nicht gestattet.

In den Residenzhöfen dürfen orientierungsgebende Markierungen durch Marken erfolgen. Großflächige produkt- und verkaufsorientierte Plakatierungen außerhalb von optisch abgeschirmten Aufbauten sind nicht erlaubt. Weitere Details können noch folgen.

Die Abstimmungen mit möglichen Zusatzlocations laufen noch. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Das übergreifende Sicherheitskonzept der IAA wird in enger Abstimmung mit den Sicherheitsbehörden der Stadt München erarbeitet. Aufgrund von äußeren Umständen können jederzeit kurzfristige Anpassungen erforderlich werden. Dies ersetzt nicht die Sicherheitskonzepte der Aussteller auf ihren jeweiligen Präsentationsflächen (inkl. der Auf- und Abbauzeit). Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Für eine Bewachung der Ausstellungsfläche ist der jeweilige Aussteller verantwortlich. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Behörden und Veranstalter bereiten sich auf die zu erwartenden Besucherströme angemessen vor. Dabei werden bewährte Konzepte (wie z.B. für das Oktoberfest oder der bauma) zugrunde gelegt und entsprechend angepasst. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Eine Sanitärkonzept wird derzeit erarbeitet.

Die Entsorgung der Abfälle, die während des Auf- und Abbaus sowie der gesamten Veranstaltungslaufzeit auf den Standflächen anfallen, wird zentral koordiniert, und erfolgt durch die Servicepartner der Messe München. Die Abrechnung an die Aussteller erfolgt auf der Basis einer obligatorischen Entsorgungspauschale in Höhe von 12,00 EUR/m² Standfläche zzgl. MwSt. Der entsprechende Betrag wird dem Aussteller mit der Zulassung vor Veranstaltungsbeginn in Rechnung gestellt.

Die Entsorgung von Produktionsabfällen (z.B. aus Maschinenvorführungen oder größeren Cateringaktivitäten), einzelnen Standbauelementen und kompletten Messeständen ist hiervon ausgenommen.

Darüber hinaus gelten die Regelungen zur Abfallentsorgung der Organisatorischen & Technischen Richtlinien zur IAA 2021. Diese stehen in Kürze zur Verfügung.

IAA Blue Lane

Integraler Bestandteil des neuen IAA-Konzeptes ist auch eine multimodal erlebbare Transferachse zwischen den beiden Veranstaltungsorten, über drei Spaten: Straße, ÖPNV & Mikromobilität. Die Blue Lane Straße soll keine reine Transferachse sein, sondern als Vorrangpur ausgewiesen werden, um Probefahrten zu ermöglichen. Geplant ist derzeit die Nutzung der Blue Lane als Strecke auf der sowohl Transferfahrzeuge als auch Demofahrzeuge und Use-Cases die Besucher zwischen Summit und Open Space shuttlen und dabei die Zukunft erfahrbar machen. Die Blue Lane kann für individuelle Probefahrten auch verlassen werden.

Die Blue Lane soll die Möglichkeit geben Probefahrten zu ermöglichen. Transferfahrzeuge dienen primär zum Transport der großen Anzahl von Personen, die zwischen dem Summit und dem Open Space geshuttled werden sollen. Zusätzlich zu gängigen Shuttlebussen ist der Einsatz von Elektro- oder Wasserstoffbussen denkbar. Weitere Details werden derzeit erarbeitet.

Die Blue Lane wir über die A94 von der Messe über die Prinzregentenstraße bis zum Königsplatz verlaufen und wird als IAA Vorrangspur ausgewiesen. Details zur genauen Streckenführung und Kennzeichnung der Spur erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Ein Probefahrten-Konzept wird derzeit erarbeitet, beide Optionen (zentraler Startpunkt und dezentrale Abfahrtspunkte) sind denkbar. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Es gibt drei Plätze im Open Space, die eine direkte bzw. sehr nahe Abfahrt von Testfahrten ermöglichen. Das ist der Königsplatz, der direkt mit der Blue Lane verbunden ist, der Max-Joseph-Platz mit einer Tiefgarage mit 150 Stellplätzen, sowie der Wittelsbacherplatz und evtl. der Odeonsplatz je nach Nutzung der Ludwigstraße.

Shuttle-Busse, Zero Emission Fahrzeuge sowie Car-Pooling-Fahrzeuge mit mindestens 2 Fahrgästen dürfen auf der Blue Lane fahren. Alle Fahrzeuge müssen nach StVO-zugelassenen sein.

Sofern die Fahrzeuge während der Fahrt auf der Blue Lane rein elektrisch fahren, ist die Befahrung durch PHEV’s mit E-Kennzeichen denkbar.

Das Konzept der Blue Lane wird derzeit erarbeitet, weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Das Konzept der Blue Lane wird derzeit erarbeitet, weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Aktuell befinden wir uns noch in der Konzeptionsphase. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Das prozessbasierte Parkkonzept wird derzeit erarbeitet. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass nur wenige zusätzliche Flächen zur Verfügung stehen.

Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Testfahrten außerhalb der Blue Lane können von den Herstellern eigenständig geplant werden. Die Blue Lane bietet aber eine ideale Möglichkeit im Stadtverkehr eine Teststrecke anzubieten. 

Außerhalb der Blue Lane gibt es keine offizielle Teststrecke. 

Diese Funktionalität ist angedacht – die Realisierung zur IAA 2021 befindet sich noch in der Prüfung. 

Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Stadtrat unterstützt die Blue Lane als Teil eines Gesamtprojektes in welchem die Umsetzbarkeit einer vorgeschlagenen Transferachse und deren Ausgestaltung für nachhaltige Verkehrskonzepte und abgasfreie Antriebsformen geprüft wird. Die IAA soll den Pilotversuch einer High Occupancy Vehicle Lane auf einer vorgegebenen Straßen- und Wegeführung darstellen. Ziel ist es, die Blue Lane im Jahr 2023 fest zu installieren.

Das Verkehrskonzept der IAA sieht die Bereitstellung von Parkplätzen im Freigelände der Messe in München Riem vor. Damit kann die Blue Lane als erster Touch- und Experience Point für die Besucher den Weg zum Open Space aktiv genutzt werden. Ein vollständig-prozessbasiertes Parkkonzept für Aussteller und Besucher wird derzeit unter Berücksichtigung innerstädtischer Parkhäuser erarbeitet.

Ersatzfahrzeuge können auf dem Gelände der Messe München zwischengelagert werden. Dort kann zudem die Ladeinfrastruktur installiert werden und die Aufbereitung und das Laden von Fahrzeugen über Nacht realisieren. 

Die Hauptladekapazitäten (vor allem über Nacht) werden voraussichtlich auf dem Messegelände verortet sein. Detaillierte Informationen zu den Plätzen des Open Space folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Im Umfeld der Open Space Plätze gibt es bereits einige öffentliche Ladesäulen. Die Nutzungsbedingungen während der IAA werden aktuell abgestimmt. Das passende Ladekonzept für alle Aussteller wird auf der Grundlage der Anmeldesituation entwickelt. Sowohl zentrale Ladeplätze als auch dezentrale Lösungen sind denkbar. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

IAA Summit

Der Summit bildet den inhaltlichen Kern der IAA Mobility 2021 und die perfekte Bühne für Unternehmen als Innovatoren der Mobilitätsbranche. Unter dem Motto „Mobility meets Professionals“ bieten wir Ausstellern neben der klassischen Anmietung von Ausstellungsflächen viele weitere Formate wie Pressekonferenzen, Bühnenpräsentationen und Networkingelemente. Die perfekte Möglichkeit, für Unternehmen, sich und ihre Produkte zu präsentieren und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Mit der Conference als Teil des Summit bieten wir Ausstellern informative und partizipative Konferenzformate, die das Themenspektrum des Summit für alle Teilnehmer erlebbar machen.

Der Summit wird vom 7. bis 12. September 2021 geöffnet sein. Detaillierte Informationen zu den Öffnungezeiten folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Öffnung des Summits am Wochenende für B2C fokussiert eine Zielgruppe die sich in ihrer thematischen Ausrichtung von der des Open Spaces (“Mobility meets everybody”) unterscheidet.
Die Öffnung ermöglicht es den Ausstellern (Marken) gezielt eine wertvolle und bisher nicht berücksichtige Zielgruppe zu erreichen: Progressive Privatpersonen, die sich aus Interesse mit technischen und wissenschaftlichen Themen befassen.
Zusätzlich zum B2C-Publikum steht der Bereich auch Fachbesuchern mit einem Summit-Ticket offen. Aussteller des B2C-Bereichs haben außerdem Zugang zum Summit und den darin integrierten Conference-Formaten.

Die Mindestgröße beträgt 25 qm pro Aussteller, ausgeschlossen sind gesondert ausgewiesene Bereiche. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Maximalfläche beträgt 2.000 qm pro Aussteller / Marke.

Die Preisübersicht liegt voraussichtlich ab Herbst 2020 vor.

Der Aufbau im Summit beginnt am 28. August und endet am 6. September 2021. Vom 13. September bis zum 16. September 2021 ist der Abbau vorgesehen.

Ja, ein durchgängiger Aufbau ist vorgesehen.

Ja, ein kostenpflichtiger vorgezogener Aufbau ist ab dem 24. August 2021 möglich.

Nein, ein verlängerter Abbau ist nicht möglich.

Ja, Nacht-Umbauten sind möglich. Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Kosten der Entsorgungspauschale belaufen sich auf 6 EUR / m². Dies beinhaltet die Beseitigung aller Abfälle während Auf- und Abbau sowie der Veranstaltungslaufzeit.

Davon ausgenommen sind komplette Standbauelemente sowie Produktionsabfälle (z.B. aus der Darstellung von Produktionsprozessen während der Veranstaltung und daher für die IAA eher unrelevant).

Die individuelle Beauftragung der Müllentsorgung durch die Aussteller entfällt somit. Standreinigung muss nach wie vor separat beauftragt werden.

Wir bieten Ihnen ein einmaliges Erlebnis. Unser neues Hallenkonzept kombiniert Angebote aus den Bereichen Exposition, Conference, Hospitality, Working und Networking. Dabei werden Aussteller, die die gesamte Bandbreite der Mobilität von Morgen repräsentieren, über alle Hallen hinweg vertreten sein. So können sich Unternehmen als Teil der gesamten Wertschöpfungskette präsentieren.

Start-Ups erhalten ein eigenes Format, zu dem Sie ab November hier mehr erfahren.

Die erlebnisgeprägten B2C-Flächen auf dem Messegelände sind eine Erweiterung des Open Space in direkter Nähe zum Summit. Sie befinden sich im Osten des Messegeländes und zeichnen sich neben thematisch geclusterten Hallen durch den Zugang zu einem großen Freigelände aus. Der ideale Ort für Aussteller, wenn sich ihre Produkte und Dienstleistungen direkt an Endkonsumenten richten, denn durch die Größe und Lage des Geländes bieten sich ihnen dort vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten wie sie in der Innenstadt nicht umsetzbar wären.

IAA Conference

Die Conference findet vom 8. bis 10. September 2021 statt.

Die Conference ist der thematische Mittelpunkt des Summit. Hier werden alle zukunftsweisenden Themen im Bereich Mobilität mit Themenschwerpunkten für die gesamt Wertschöpfungskette platziert. Aber auch Education und Matchmaking mit den richtigen Playern der Industrie werden ein Bestandteil sein. Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt, das Konzept der IAA Conference wird aktuell entwickelt.

Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt, bei Interesse lassen Sie sich gerne als Interessent listen.

Es wird allgemeine Bühnen im Summit geben, die übergreifend von allen Ausstellern für Pressekonferenzen, Produktvorstellungen und Keynotes bspw. am ersten Tag des Summits genutzt werden können. Die Vergabe der Slots erfolgt in Abstimmung mit dem Programm der IAA Conference.

Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Detaillierte Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Presse

Details werden im Sommer erarbeitet. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Detaillierte Informationen werden derzeit erarbeitet und folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Ja. Individuelle Brandings können digital umgesetzt werden.

Gastronomie

Auf dem Messegelände wird mit sog. „Preferred Partners“ gearbeitet. Auf der eigenen Standfläche besteht keine Catererbindung, dies ist auch in angemieteten Konferenzräumen nicht der Fall. Ein prozessbasiertes Cateringkonzept wird derzeit für den Open Space erarbeitet. An einigen Plätzen (z.B. Marienplatz und Kaiserhof) werden die umliegenden Gastronomen eingebunden. Detaillierte Informationen werden derzeit erarbeitet und folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Falls an einer Beteiligung am Gastrokonzept Interesse besteht, nehmen wir gerne Vorschläge entgegen.

IAA App

An einem Partnermodell wird derzeit gearbeitet.

Die Führerscheinregistrierung/-anmeldung ist für die IAA App angedacht. Details inkl. eines umfangreichen Datenschutzkonzeptes werden noch erarbeitet.

Ein umfangreiches Konzept, um die IAA mit einem ausreichenden Datenvolumen auszustatten, wird derzeit erarbeitet.

Ticketing

Dem Aussteller und seinem während der Ausstellung beschäftigten Personal stehen eine begrenzte Anzahl an kostenlosen Ausstellerausweisen zur Verfügung.

Die Anzahl der kostenlosen Ausstellerausweise wird folgendermaßen berechnet:

• Standfläche bis 20 m²: 4 Ausstellerausweise

• Je weitere angefangene 10 m²: 1 Ausstellerausweis

Ja, der Summit ist am Wochenende für alle Besucher geöffnet und mit allen gültigen Ticketarten zugänglich.

Grundsätzlich ist der Open Space auf den öffentlichen Plätzen für alle zugänglich. Im Rahmen der IAA App ist ein Konzept für eine Teilnahmegebühr, die gewisse Erlebnisse freischaltet, wie bspw. die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, Vergünstigungen in Restaurants und Biergärten, Gewinnspiele etc. in Prüfung.

Nein. Es wird verschiedene Ticketformate geben.

Ja, es wird an verschiedenen Stellen in der Stadt kontinuierlich die Möglichkeit geben, Tickets zu kaufen.

Die Nutzung ist angedacht, weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Detaillierte Informationen werden derzeit erarbeitet und folgen zu einem späteren Zeitpunkt.