Professionals Publikum
Suche unter IAA.DE
|
Suche im Ausstellerportal

Sergio Cunha Domingues

Managing Director
State of Georgia Europe Office

Zur Person

Sergio Domingues leitet das Europabüro des Bundesstaates Georgia mit Sitz in München, Deutschland. Der Bundesstaat Georgia unterhält seit 1973 eine Repräsentanz in Europa, die direkt dem Georgia Department of Economic Development unterstellt ist. Heute unterhält Georgia Vertretungen für internationalen Handel, Investitionen und Tourismus in 12 strategischen Märkten in Europa, dem Nahen Osten, Asien und Amerika. Domingues hat die Aufgabe, die Bemühungen um die Anwerbung und Bindung von Unternehmen auf dem europäischen Festland zu überwachen und gleichzeitig die Handelsbemühungen des Staates zu unterstützen. Er spricht fließend Englisch und Portugiesisch und verfügt über gute Kenntnisse in Spanisch und Deutsch. Von 2019 bis 2021 war Domingues Präsident des Council of American States in Europe (CASE). CASE wurde 1971 gegründet, um die Vereinigten Staaten als Standort für ausländische Unternehmen zu fördern, und ist nur US-Bundesstaaten mit einer offiziellen Vertretung in Europa vorbehalten. In den USA bekleidete Domingues verschiedene Positionen in der US-Handelskammer, dem Verband der amerikanischen Handelskammern in Lateinamerika und der Latin America Trade Coalition. In Deutschland war Domingues bei Germany Trade & Invest und im Deutschen Bundestag in Berlin sowie im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie in München tätig. Zuvor war Sergio Domingues stellvertretender Geschäftsführer des Europabüros des Bundesstaates South Carolina, wo er die Bemühungen des Bundesstaates um die Anwerbung von Unternehmen und das Marketing unterstützte und die bestehenden Industrie- und Handelsinitiativen verstärkte. Domingues erhielt seinen Master-Abschluss in Public Policy von der Hertie School of Governance in Berlin, Deutschland. Er ist außerdem Absolvent der George Washington University in Washington, D.C. und besuchte die Humboldt-Universität zu Berlin.   Von 2019 bis 2021 war Domingues Präsident des Council of American States in Europe (CASE). Der CASE wurde 1971 gegründet, um die Vereinigten Staaten als Standort für ausländische Unternehmen zu fördern, und ist nur US-Bundesstaaten mit einer offiziellen Vertretung in Europa vorbehalten.     In den USA bekleidete Domingues verschiedene Positionen in der US-Handelskammer, dem Verband der amerikanischen Handelskammern in Lateinamerika und der Latin America Trade Coalition. In Deutschland war Domingues bei Germany Trade & Invest und im Deutschen Bundestag in Berlin sowie im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie in München tätig.   Zuvor war Sergio Domingues stellvertretender Geschäftsführer des Europabüros des Bundesstaates South Carolina, wo er die Bemühungen des Bundesstaates um die Anwerbung von Unternehmen und das Marketing unterstützte und die bestehenden Industrie- und Handelsinitiativen verstärkte.   Domingues erhielt seinen Master-Abschluss in Public Policy von der Hertie School of Governance in Berlin, Deutschland. Er ist außerdem Absolvent der George Washington University in Washington, D.C. und besuchte die Humboldt-Universität zu Berlin.