Professionals Publikum
Suche unter IAA.DE
|
Suche im Ausstellerportal

Margot James

Executive Chair, WMG
WMG, University of Warwick

Zur Person

Margot ist geschäftsführende Vorsitzende des WMG und verantwortlich für die allgemeine strategische Ausrichtung und Entwicklung des WMG an der Universität Warwick. WMG ist eines der größten Zentren für angewandte Forschung und Bildung in Europa mit Forschungsprogrammen, die in Zusammenarbeit mit der Industrie durchgeführt werden und von Batterietechnologie und nachhaltigen Materialien bis hin zu digitaler Gesundheitsfürsorge und Cybersicherheit reichen, sowie mit technischen Bildungsprogrammen, die Akademien für 14- bis 19-jährige Ingenieure, Lehrstellen, Teil- und Vollzeitstudiengänge und postgraduale Forschung umfassen.   Bevor sie Vorstandsvorsitzende von WMG wurde, hatte Margot James eine breit gefächerte Karriere, die sowohl die Arbeit für die britische Regierung als auch die Tätigkeit als Geschäftsfrau umfasste. Sowohl in der Wirtschaft als auch in der Regierung hat sich Margot für die Notwendigkeit eingesetzt, die Möglichkeiten für verschiedene Gruppen von jungen Menschen zu erweitern.   Margot war Staatsministerin im Ministerium für Digitales, Kultur, Medien und Sport, zuständig für Digitales, Telekommunikation und die Kreativwirtschaft, und brachte das Datenschutzgesetz durch das Parlament, mit dem die Datenschutzgrundverordnung in das britische Recht aufgenommen wurde. Zuvor war sie Ministerin im Ministerium für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie, wo sie für kleine Unternehmen, Verbraucher und Unternehmensführung einschließlich der Arbeitsmärkte zuständig war.   Bevor sie in die Politik ging, war Margot Mitbegründerin der Shire Health Group und leitete deren Wachstum auf über 100 Mitarbeiter. Sie schuf einen Markt für von der Industrie gesponserte öffentliche Gesundheitskampagnen und leitete den erfolgreichen Übergang der Shire Health Group an den multinationalen Konzern WPP im Jahr 2000. Sie war Mitglied des Vorstands von Ogilvy Mather für Europa, den Nahen Osten und Afrika und leitete europäische Gesundheitsprogramme.