Professionals Publikum
Suche unter IAA.DE
|
Suche im Ausstellerportal

Diese Mobilitäts-Neuheiten gibt es auf der IAA MOBILITY zu sehen

Was präsentieren Zulieferer und andere Mobilitätsanbieter im September in München? Hier geben wir Ihnen einen Überblick.

Bosch

Bosch bringt eine Vielzahl an Neuerungen mit auf die IAA MOBILITY. Auch Brennstoffzellentechnik und Services für die Elektromobilität sind mit dabei. 

Bosch finden Sie in Halle B3, Stand C30 sowie in der Bikehalle, im Messeparkhaus West sowie in der Innenstadt auf dem Königs- und Odeonsplatz.

Brose

Bei E-Bikes hat sich der Zulieferer bereits als Systemlieferant für Antriebe, Displays und Akkus etabliert. Jetzt überträgt das Familienunternehmen seine Kompetenz aus der Automobilindustrie auf weitere Bereiche der Mikromobilität. Auf der IAA MOBILITY in München zeigt Brose neue Antriebskonzepte für E-Roller und Transportdrohnen.Die ersten mit Brose Antrieb ausgestatteten Drohnen-Prototypen sollen 2021 abheben.

Zudem wird Brose ein ganzheitlichens Systems für das Thermalmanagement vorstellen. Dieses soll die Wärmeverteilung im Auto aktiv steuern und die Effizienz von E-Fahrzeugen deutlich erhöhen.

Brose finden Sie in Halle B1, Stand B60. Im Hofgarten am Odeonsplatz am Stand HG500 können interessierte Besucher auf einer Teststrecke E-Bikes mit Brose Antrieb fahren.

 
© Brose

Continental

Continental ermöglicht in ihrer Reifenproduktion ab 2022 den Einsatz von wiederaufbereitetem Polyester, das aus recycelten Kunststoffflaschen gewonnen wird. Das neue nachhaltige Polyestergarn wird über einen mechanischen Prozess aus Polyethylenterephthalat-Flaschen (sog. PET-Flaschen) gewonnen und soll im Aufbau der Reifenkarkasse zum Einsatz kommen. Dadurch kann herkömmliches Polyester vollständig ersetzt werden. Umgerechnet können so zukünftig mehr als 60 recycelte PET-Flaschen für einen vollständigen Fahrzeugreifensatz verwendet werden. Auf der IAA MOBILITY wird ein solcher Reifen zu sehen sein.

Continental finden Sie in Halle B1, Stand C20.

© Continental
© DeepDrive

DeepDrive

DeepDrive hat einen hocheffizienten, getriebelosen Radnabenantrieb entwickelt, mit dem bis zu 20 Prozent elektrischer Energie eingespart werden sollen. Er ein Drehmoment von über 1.800 Nm und einen Gesamtwirkungsgrad von über 96 Prozent erreichen – und mehr als 150 kW Leistung. Zugleich soll er in eine gewöhnliche 18-Zoll-Felge passen. 

Hella

Der international aufgestellte Automobilzulieferer HELLA präsentiert eine Vielzahl innovativer Lösungen für die großen Zukunftsthemen Elektromobilität, automatisiertes Fahren, digitales Licht und Software. Der 400 Quadratmeter große Messestand des Licht- und Elektronikexperten bietet vor allem Raum für individuelle Kundengespräche und ausgewählte Produktvorstellungen.

Hella finden Sie in Halle A1, Stand B40.

Pendix

Der ,,eDrive IN" genannte Heckmotor für E-Bikes von Pendix verfügt über einen bürstenlosen Direktantrieb, eine Anfahrhilfe sowie die Möglichkeit, rückwärts zu fahren. Damit ist er besonders für den Einsatz in einem Lastenfahrrad geeignet.

© Pendix

Schaeffler

Schaeffler zeigt Komponenten für die Zukunftsthemen autonomes Fahren und Elektromobilität. Die E-Achse beispielsweise vereint Elektromotor, Getriebe und Leistungselektronik in einem Gehäuse. Als Neuheit präsentiert das Unternehmen eine eigene 800-Volt-Leistungsleketronik. Zudem präsentiert Schaeffler mit Space Drive 3 Add-ON die dritte Generation seines Steer-by-Wire-Systems. Es übertragt Fahr- und Lenkbefehle in Form von elektronischen Signalen via Kabel auf die Räder. Im Bereich der mechatronischen Systeme zeigt Schaeffler den Hand Wheel Actuator (HWA) mit Force-Feedback-Modul, der das klassische Lenkrad mit mechanischer Lenksäule durch mechatronische Aktuatorik ersetzt. Dazu wird das neue "Rolling Chassis" präsentiert, das eine flexible Plattform für fahrerlose Mobilitätslösungen für den Personen- oder Güter-Transport oder beispielsweise Reinigungsmaschinen bietet.

© Schaeffler

Super Tracker

Der Super Tracker ist der weltweit kleinste E-Bike. und E-Scooter-Tracker. Interne Sensoren messen Temperatur, Fliehkraft, Vibrationen und können dadurch Problemanalysen liefern sowie Unfallvorgänge aufzeichnen. Durch eine Push-Nachricht kann ein Unfall oder Diebstahl gemeldet werden. Der Tracker ist auch in jedes bestehende E-Bike und in jeden E-Scooter am Markt nachrüstbar. Durch die Verbindung des IOT Trackers und der SaaS Plattform gemeinsam mit der App, ergeben sich große Potentiale für Sharing & Mobilitätslösungen.

Super Tracker finden Sie in Halle B5, Stand D25.

VeloHUB

Was ist möglich, wenn in den Städten weniger Autos unterwegs sind? Diese Frage hat sich das Studio „Designit“ gestellt und das VeloHUB entwickelt: Auf einer Größe eines typischen europäischen Pkw-Stellplatzes (2,5x5 m) bietet sich Platz für Fahrräder, Sitzgelegenheiten, Schließfächer und vieles mehr. Das System ist modular aufgebaut und lässt sich an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen.

© Designit/VeloHUB

Vive La Car

ViveLaCar ist ein Mobility Fintech Start-up aus Stuttgart ohne eigene Fahrzeugflotte. Genutzt werden junge Gebrauchtwagen und Neuwagen von angeschlossenen Marken-Vertragshändlern, welche über ViveLaCar zur Nutzung im Auto Abo angeboten werden. Kurz vor dem Start der IAA MOBILITY hat der Mobilitätsdienstleister den Relaunch seiner Webseite abgeschlossen. Darüber hinaus erweitert das Tech-Start-up seine Services für Privat- und Flottenkunden um eine kostenfreie App für Smartphones und Tablets. Im Herbst wird ViveLaCar in weiteren europäischen Märkten an den Start gehen.

Vässla

Zwischen E-Bike und E-Scooter – so lässt sich das Vässla Bike wohl am besten einordnen. Gas gibt man per Drehgriff, 25 km/h Höchstgeschwindigkeit sind möglich. 

Vässla finden Sie auf dem Open Space Extended, Halle B5, A51.

YesAuto

Im Sommer 2020 ist YesAuto an den Start gegangen und bietet seinen Kunden als One-Stop-Automarktplatz den vollen Service. Jetzt hat die Online-Plattform jetzt die neue Funktion "Verkaufen" eingeführt. Mit diesem Service können Endkunden ihren Gebrauchten schnell, bequem und kostenlos online annoncieren und an professionelle Händler verkaufen.

YesAuto finden Sie in Halle A2, Stand D23.

ZF

Die Intelligenz künftiger Fahrzeuge wird von wenigen, extrem leistungsfähigen Zentralrechnern bestimmt. Sie werden die rechenintensiven Software-Funktionen ausführen, die kritische Fahrzeugdomänen steuern. Dazu gehören automatisiertes Fahren, Elektromobilität, Vehicle Motion Control und integrierte Sicherheit. Die jüngste Generation des Supercomputers ZF ProAI spielt dabei eine der Hauptrollen: Er bietet maßgeschneiderte Rechenpower für jede Fahrzeugplattform und jeden Automatisierungsgrad. Ab 2024 wird er in Großserie hergestellt und wird auf der IAA MOBILITY 2021 vorgestellt. 

ZF finden Sie in Halle A1, Stand B80.

Weitere Zulieferer wie White Peacock aus Italien (Halle A2, Stand B99) haben sich bereits angemeldet. Seien Sie gespannt auf mehr Neuheiten – auf der IAA MOBILITY in München.

Lagepläne

Die IAA MOBILITY wandelt sich von einer reinen Autoshow zur internationalen Mobilitätsplattform mit vier Säulen: Dem Summit, der Conference, der „Blue Lane“ und dem innerstädtischen Open Space. Unter dem Motto „What will move us next“ steht sie für die digitale und klimaneutrale Mobilität der Zukunft. Vom 7. bis 12. September 2021 kommen die Auto-, Fahrrad- und Tech-Industrie auf der IAA MOBILITY in München zusammen.