Die besten Carsharing Apps

25.11.2020

Dieses Jahr knackte die Zahl der verfügbaren Apps auf dem Markt die 3 Millionen Marke. Einen Teil davon machen Carsharing Anbieter aus. Die Nachfrage, sich ein Auto zu teilen, ist gerade in Städten groß. Allein in Deutschland gibt es 25.400 CarSharing-Fahrzeuge.

Gegenüber 2019 ist die deutsche CarSharing-Flotte um 5.200 Fahrzeuge gewachsen (+ 25,7 Prozent). Laut dem Bundesverband für CarSharing (bcs) gibt es aktuell 226 CarSharing-Anbieter in Deutschland. An 840 Orten stellen sie ihre Autos öffentlich zum Teilen zur Verfügung. 2,29 Millionen Kunden sind deutschlandweit registriert. Sich ein Auto zu teilen, bringt unstrittig zwei essenzielle Vorteile mit sich: das Prinzip ist zum einen umweltschonender und zum anderen kann es je nach Mobilitätsverhalten günstiger sein, als ein eigenes Auto. Bevor ein eigenes Auto zig Stunden pro Tag ungenutzt herumsteht, ist das Teilen von Autos effizienter und es entlastet zudem urbane Regionen. Mit der steigenden Nachfrage für Carsharing steigt ebenfalls das Angebot der Anbieter. Diese Apps sollten Sie kennen.

SIXT share

Die Anbieter von SIXT share versprechen grenzenlose Autoauswahl und Ausleihdauer an jeder SIXT Station. Interessenten können aus einer Vielfalt an Fahrzeugen auswählen, neue Modelle ausprobieren und sich anschließend für ihren Favoriten entscheiden. Das Geschäftsgebiet von SIXT share umfasst ganz Deutschland. Nach Gebrauch können die Fahrer das Auto innerhalb der Geschäftsgebiete an jeder Straße oder direkt an einer SIXT Station abstellen.

SHARE NOW (car2go & Drive Now)

SHARE NOW ist eine Fusion der Unternehmen car2go und Drive Now. In der Flotte sind verschiedene BMW und Mercedes Modelle verfügbar. Da bietet es sich auch an, mal ein Auto auszuprobieren, dass man schon immer mal fahren wollte. SHARE NOW hat die größte elektrische Carsharing-Flotte in Europa.

WeShare

WeShare von VW bietet 100% elektrisches Carsharing in Berlin. 1.500 Elektroautos stehen in der Hauptstadt zur Verfügung. Das Unternehmen wirbt zudem mit einem 24h-Tarif für Langstreckenfahrer. Ein Plus für Familien: in jedem Auto liegt eine Sitzerhöhung für Kinder bereit. Wer noch nie ein E-Auto gefahren ist, wird über die Beschleunigung des Autos und den stillen Sound begeistert sein.  

MILES

MILES Mobility gibt es inzwischen in 5 deutschen Städten. Der Unterschied zu den anderen Anbietern ist, dass MILES nach Kilometern abrechnet, nicht nach Minuten. In urbanen Regionen, wie Berlin und Hamburg, ist das von großem Interesse. Es stehen zusätzlich zu den Pkws auch Transporter zur Verfügung. In Köln, Düsseldorf und München ausschließlich – damit werden kurzfristig geplante Lieferungen gut realisierbar.

BlaBlaCar

Mit der App BlaBlaCar suchen Sie nach Mitfahrgelegenheiten in Deutschland und Europa oder bieten Mitreisenden Plätze in Ihrem Auto an. Mitfahrer zahlen einen festgesetzten Preis für die Strecke. Jedes BlaBlaCar-Mitglied hat in der Community ein eigenes Profil. So kann man vor Fahrtantritt miteinander kommunizieren und beispielsweise einen Treffpunkt vereinbaren. Mitfahrer und Fahrer können sich zudem gegenseitig bewerten. Um einen Fahrer zu kontaktieren, eine Bewertung abzugeben oder eine Verbindung anzubieten, müssen Sie einen Account erstellen oder die App mit Facebook verbinden.