Professionals Publikum
Suche unter IAA.DE
|
Suche im Ausstellerportal

5 Fragen an... Stephan von Schuckmann

25.08.2021

E-Mobilität ist eines der großen Zukunftsthemen. Wo die Herausforderungen für Zulieferer liegen, auf welche Innovationen er besonders stolz ist und ob er selbst elektrisch fährt, erklärt das Mitglied des Vorstands bei ZF Friedrichshafen.

Alle reden derzeit von der E-Mobilität. Wo liegen für Sie als Zulieferer die größten Herausforderungen in diesem Bereich?

2021 ist ein Schlüsseljahr für die Elektromobilität. Europa soll bis 2050 erster klimaneutraler Kontinent sein, mit ambitionierten CO2-Zwischenzielen der EU. China verzeichnet weiterhin eine hohe Dynamik. Zusätzlichen Schub bekommt die Elektromobilität durch die neue Regierung in den USA. Unser Ziel bei ZF: E-Mobility-Anwendungen sollen schon in den nächsten Jahren die Rückgänge bei konventionellen Antrieben überkompensieren. Dabei geht es um Milliardenaufträge für die nächste Generation von Elektroautos ab 2025. Die Technologien dafür bringen wir jetzt auf den Weg, und zwar bei extrem verkürzten Entwicklungszyklen im Vergleich zur Verbrennerwelt.

Welche Vorteile bringt E-Mobilität für die Zukunft und ist sie ein Konzept für den gesamten Mobilitätssektor?

Die CO2-Ziele als Mittel gegen den Klimawandel erreichen wir vor allem mit Elektromobilität. Sie gehört zu den elementaren Bausteinen der globalen Verkehrswende. Der elektrische Antrieb setzt sich über viele Transportmittel hinweg durch. Für Fahrzeuge der New Mobility gilt er ohnehin als gesetzt. ZF-Antriebe arbeiten mit Batterie, Brennstoffzelle oder auch Oberleitung gleichermaßen gut zusammen, das gibt den OEM maximale Flexibilität.

Auf welche Innovationen in diesem Bereich sind Sie von ZF besonders stolz?

Wir sind echter Systemanbieter für Pkw, Lkw und Busse. Niemand sonst bietet seinen Kunden so viel Kompetenz und Erfahrung über die unterschiedlichsten Anwendungen und Technologien hinweg. Ein Grund dafür ist unser breites Portfolio. Von der E-Maschine über den Inverter bis zum Getriebe steht ZF für alles, was die besten und effizientesten Elektroantriebe ausmacht. Bei den Invertern wollen wir die Nummer eins in Europa werden.

Plug-in oder E-Fahrzeug: Was haben Sie in Ihrer Garage stehen und warum?

Einen Plug-in-Hybrid mit Antriebstechnik von ZF. Der erfüllt am besten meine aktuellen Mobilitätsansprüche. So bin ich in jeder Stadt und bis zu 60 Kilometer emissionsfrei unterwegs, gleichzeitig verfüge ich über genügend Reichweite für die Langstrecke.

Warum sollte man den Stand von ZF auf der IAA MOBILITY auf keinen Fall verpassen?

Ohne zu viel zu verraten: ZF hat zur Premiere in München einige Weltpremieren im Gepäck, gerade auch in Sachen Elektromobilität. Denn wir wollen unter unserem Motto „Next Generation Mobility. Now.“ zeigen, dass wir die Mobilitätswende mit unseren Technologien jetzt umsetzen – und dass es jetzt Zeit zum Handeln ist, diese auch in der Breite auszurollen.

Die IAA MOBILITY wandelt sich von einer reinen Autoshow zur internationalen Mobilitätsplattform mit vier Säulen: Dem Summit, der Conference, der „Blue Lane“ und dem innerstädtischen Open Space. Unter dem Motto „What will move us next“ steht sie für die digitale und klimaneutrale Mobilität der Zukunft. Vom 7. bis 12. September 2021 kommen die Auto-, Fahrrad- und Tech-Industrie auf der IAA MOBILITY in München zusammen.