© Gumpert

Das E-Auto zum Auftanken – ohne Wasserstoff

Methylalkohol und Wasser – mehr braucht es nicht, um „Nathalie“ auf Touren zu bringen. Der Ingolstädter Ingenieur Roland Gumpert hat ein Brennstoffzellenauto entwickelt, das ohne Wasserstoff funktioniert, sich leicht tanken lässt und eine Alternative zum E-Auto bietet – und hat es nach seiner Tochter benannt.

Wenn der Methylalkohol (Methanol) klimaneutral hergestellt wird, kann Gumperts Antriebskonzept ohne Treibhausgasemissionen funktionieren, schreibt „tagesschau.de“. Der ehemalige Audi-Ingenieur, der in den frühen Achtzigerjahren dem Quattro-Antrieb zum Erfolg verhalf, will mit seinem eigenen kleinen Unternehmen und seinem Antriebskonzept durchstarten. Seit zwei Jahren ist der nach seiner Tochter benannte Supersportwagen „Nathalie“ im Test und soll demnächst in Kleinserie gebaut werden – und auch einen Smart hat Gumpert bereits umgerüstet.

Gumpert Nathalie im Detail

Die IAA MOBILITY wandelt sich von einer reinen Autoshow zur internationalen Mobilitätsplattform mit vier Säulen: Dem Summit, der Conference, der „Blue Lane“ und dem innerstädtischen Open Space. Unter dem Motto „What will move us next“ steht sie für die digitale und klimaneutrale Mobilität der Zukunft. Vom 7. bis 12. September 2021 kommen die Auto-, Fahrrad- und Tech-Industrie auf der IAA MOBILITY in München zusammen.