Professionals Publikum
Suche unter IAA.DE
|
Suche im Ausstellerportal

Mittwoch, 8. September

Früh aufstehen lohnt sich auch am zweiten Konferenztag, denn das erste Highlight lässt nicht lang auf sich warten: Ab 9 Uhr diskutiert Teamviewer-CEO, Oliver Steil, auf der Mobility Stage über die Zukunft der Mobilität. Direkt im Anschluss gibt es auf derselben Stage weiteren Input zum Thema: Den Vortrag des inspirierenden Futuristen Gerd Leonhard können Gäste zudem im Stream auf der Virtual Summit Main Stage verfolgen.
Das Top-Thema auf der Summit Stage: Wie können visionsbasierte Fahrerassistenzsysteme zur Vermeidung und Verminderung von Kollisionen beitragen?

Parallel dazu treffen sich ab 10 Uhr die ersten Hochkaräter zum Thema Mobility-as-a-Service auf der Summit Stage. Johann Jungwirth, Vice President von Mobileye, präsentiert in Kooperation mit Professor Andreas Herrmann von der Universität St. Gallen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Daneben geht es um visionsbasierte Fahrerassistenzsysteme zur Vermeidung und Verminderung von Kollisionen.

Der Münchner Hub der „Women in Mobility“ kuratiert u.a. am Mittwoch eine Session auf der Expert Stage: „Women and Security in Public Spaces“ ab 10.00h.

Auf der Expert Stage startet unterdessen die von unserem Conference-Partner „Women in Mobility“ (WiM) kuratierte Session zu „Women and Security in Public Spaces“, unter anderem mit Ines Kawgan-Kagan (Managing Director, AEM GmbH). Darüber hinaus bietet WiM weitere Sessions zu den Themen Hyperloop und Curbside Management an: Bei der 2013 von Elon Musk bekannt gemachten Hyperloop-Technologie bewegt sich eine Transportkapsel nahezu emissionslos durch ein Röhrensystem, in dem ein Teilvakuum herrscht. Dadurch berührt die Kapsel die Röhren nicht und kann sich - theoretisch - genauso schnell wie ein Flugzeug bewegen. Dr. Isabella Grahsl von Curbside Management widmet sich unter anderem der Frage, wie öffentliche Flächen besser genutzt werden können, insbesondere im Bereich urbane Mobilität.

Mit den sozialen Implikationen des Konzeptes Mobility-as-a-Service befasst sich ab 12 Uhr Prof. Andreas Herrmann von der Universität St. Gallen. Er begrüßt auf der Expert Stage außerdem den Grünen-Bundestagsabgeordneten und Verkehrsexperten seiner Fraktion Cem Özdemir

Ab 13 Uhr im Talk auf der Mobility Stage: Qualcomm CEO Cristiano Amon.

Auf der Mobility Stage spricht um 13 Uhr Cristiano Amon. Der Qualcomm-CEO hat die 5G-Technologie revolutioniert und sagt: „Technologien wie 5G, Wi-Fi 6, Cloud und KI bilden die Grundlage für die digitale Transformation, die uns in die Zukunft tragen wird.“ Passend dazu stehen KI-basierte Geschäftsmodelle auch im Fokus der vom Conference-Partner TH Ingolstadt kuratierten Diskussionsrunde auf der Vision Stage. Zu Gast ist ab 13 Uhr unter anderen Dr. Claus Beringer, Vice President Traffic Management Platform der Siemens ITS.

Ein Beispiel intelligenter, vernetzter Systeme von BMW: Die Leuchtkugel wenden sich der Person zu, die den Intelligent Personal Assistant angesprochen hat. © BMW

Ab 15 Uhr lädt die TH Ingolstadt außerdem zum Panel Künstliche Intelligenz auf die Expert Stage ein. Hier diskutieren Richard Kinder (Amazon Alexa), Professor Torsten Schön und Professor Marc Aubreville (TH Ingolstadt) gemeinsam mit Sebastian Brenner von der BMW Group darüber, wie reibungslose Interaktion zwischen Mensch und digitaler Technik funktionieren kann. Zur gleichen Zeit auf der Mobility Stage: inspirierende Keynotes von Dr. Peter Laier (Member of the Executive Board Knorr-Bremse AG) und Reinhard Ploss (CEO Infineon).

Wer es nicht in die Messehallen schafft, kann zahlreiche Programmpunkte der IAA MOBILITY 2021, wie zum Beispiel die Diskussion zwischen Oliver Steil und Toto Wolff oder den Vortrag von Gerd Leonhard, auf der Virtual Summit Main Stage verfolgen.