Radfahren als elementarer Bestandteil des Mobilitätskonzepts der IAA

Die Fahrradindustrie ist eingeladen, einem breiten, internationalen Publikum (B2B2C) die neuesten Trends, Themen und Produkte vorzustellen. Das World Cycling Forum 2021 bringt die internationalen Stakeholder der Industrie nach München. Egal ob E-Bike oder konventionelles Fahrrad, das Thema Rad wird ganzheitlich abgedeckt.

Egal ob E-Bike oder konventionelles Fahrrad, das Thema Rad wird an zwei Standorten in München gespielt:

  • Der Open Space - Die B2C-Hubs für Marken- und Produkterlebnisse in der Münchner Innenstadt, die für alle Endverbraucher frei zugänglich sind.
  • Summit - das Herz der IAA Mobility auf dem Münchner Messegelände. Der Summit ist in zwei Bereiche geteilt: Ein Bereich ist nur am Wochenende für Endkonsumenten geöffnet, der andere ist an allen Tagen (7. bis 12. September) für Medien-, B2B- und B2C-Besucher zugänglich. Das Radsegment findet sich im Zweiten, dem B2B2C-Bereich wieder. Dieser grenzt direkt an das Außengelände, auf welchem eine Rad- und LEV-Teststrecke die Besucher einlädt, die neuesten Mobilitätstrends hautnah zu erleben.

Für den Summit bietet die IAA Mobility der Fahrradindustrie All-Inclusive-Standoptionen an. Dies sind vorgefertigte, individualisierbare Markenstände. Je nach Standgröße sind zugleich kostenlose Quadratmeter im Open Space inkludiert, für klassische Event-Setups wie sie auf Bikefestivals genutzt werden.

Ausblick auf die Bike-Hallen des IAA Mobility Summit

Fall wir Ihr Interesse als Marke geweckt haben, Ihre Produkte und Innovationen zu präsentieren, wenden Sie sich bitte an Bastian Dietz – Cycling Category Manger.

Sind Sie bereit, die Zukunft mitzugestalten?

Robbert de Kock, Präsident und CEO des WFSGI

Das Motiv:

Alle Anspruchsgruppen der modernen Mobilität – sei es die produzierende Industrie, Sharing-Plattformen, NGOs, Interessensverbände, Städteplaner, politische Entscheidungsträger oder Wissenschaftler – sind eingeladen, ihr Wissen und ihre Visionen zu teilen. Hierfür gibt es unterschiedliche Dialogplattformen und Bühnen auf dem Summit und Open Space. Insbesondere die IAA Conference auf dem Summit bringt hochkarätige Sprecher aus allen Mobility Segmenten zusammen, um einen Blick in die Zukunft zu werfen und die unterschiedlichen Ansätze in der Tiefe zu diskutieren, gerne auch kontrovers.

Über das World Cycling Forum:

Das World Cycling Forum (WCF), welches 2017 in Porto/Portugal und 2019 in Rotterdam/Niederlande stattfand, wird 2021 erstmals Bestandteil der IAA Mobility (06. - 07. September). Das WCF wurde vom Weltverband der Sportartikelindustrie (WFSGI) gegründet, um Fahrradhersteller, Einzelhändler sowie Marken und Interessengruppen aus der ganzen Welt zusammenzubringen, um die neuesten Branchentrends zu diskutieren, Wissen auszutauschen und sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. „Mit dem Thema Mobilität im Mittelpunkt schaffen wir viele Synergien für unsere Mitglieder und die Marken. Es bietet uns die perfekte Möglichkeit, ein ergänzendes Programm zu entwickeln und gleichzeitig die Themen zu liefern, die sowohl die Mitglieder des WFSGI als auch die gesamte Fahrradindustrie interessant und anregend finden werden", erklärt Robbert de Kock, Präsident und CEO des WFSGI.

„Die IAA zeigt Mobilität in ihrer ganzen Vielfalt.“

Jürgen Mindel, Geschäftsführer des Verbands der Automobilindustrie (VDA)

"Neue Stadt, neues Konzept, neue Ideen: Die IAA zeigt Mobilität in ihrer ganzen Vielfalt - vom Auto bis zum Fahrrad – über Tech & Connectivity bis hin zu Elektroleichtfahrzeugen (LEV), öffentlichen Verkehrsmitteln, Urban Air Aviation und mehr. Wie in den vergangenen Jahren wird das WCF als eigenständige Veranstaltung für die Entscheidungsträger der Fahrradindustrie stattfinden. Die separate IAA-Konferenz zeigt Mobilität in einem 360°-Spektrum und ist Bühne für Dialoge, Debatten und Keynotes aller Interessensgruppen. Sowohl auf den Konferenzplattformen als auch auf den Messeflächen ergänzen sich die Automobil- und Fahrradindustrie auf der Suche nach den Mobilitätslösungen der Zukunft", sagt Jürgen Mindel, Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).